Versuch und Irrtum mit Medikamenten für bipolare Störung

Vor fast einem Jahr wurde bei meinem Mann eine bipolare Störung diagnostiziert. Seitdem hat sein Arzt mehrere verschiedene Medikamentenkombinationen ausprobiert und keiner von ihnen scheint zu funktionieren. Ist es normal, viele verschiedene Medikamente auszuprobieren, bevor Sie die richtige oder die richtige Kombination finden?

Dies ist sicherlich sehr häufig, und viele Leute versuchen mehrere verschiedene Medikamente - und verschiedene Dosierungen - bevor sie eine Kombination finden, die sie sind glücklich mit. Es gibt jedoch einige andere Dinge zu beachten.

Erstens, ist die Diagnose richtig? Das heißt, haben Sie und Ihr Mann beide das Gefühl, dass die Diagnose einer bipolaren Störung genau seine Schwierigkeiten charakterisiert? Wenn Sie nicht sicher sind, kann Ihr Mann einen Online-Fragebogen ausfüllen, um dies besser zu verstehen.

Zweitens, gibt es andere Dinge außer bipolarer Störung, die die Dinge komplizieren könnten? Drogen- oder Alkoholmissbrauch oder ein Trauma in der Vorgeschichte können sicherlich die Reaktion auf Standardbehandlungen beeinflussen, und die "richtige Kombination" von Medikamenten kann nicht ausreichen.

Schließlich ist es wichtig, dass Sie und Ihr Mann die Medikamente wirklich geben eine faire Chance, bevor Sie entscheiden, dass sie nicht arbeiten. Oft dauert es einige Wochen, bis sich eine Veränderung bemerkbar macht - die meisten Antidepressiva beginnen innerhalb von ein bis zwei Wochen zu wirken, obwohl die volle Wirkung vier bis sechs Wochen dauern kann. Es ist auch wichtig, dass Ihr Ehemann eine therapeutische Dosis von jedem verschriebenen Medikament einnimmt, und manchmal können Sie zu schnell entscheiden, dass ein Medikament nicht wirkt, wenn die richtige Dosierung nicht erreicht wurde.

Alle diese Faktoren sind wichtig sich überlegen. Das Wichtigste ist, dass sich Ihr Ehemann vollkommen wohl fühlt, wenn er Bedenken mit seinem Behandlungsanbieter diskutiert und dass sie zusammenarbeiten, um den bestmöglichen Behandlungsplan zu erreichen.

Beliebte Beiträge

Empfohlen, 2019

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis
Gesund leben

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis

FREITAG, Jan. .6, 2012 (MedPage Today) - Patienten mit rheumatoider Arthritis haben ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien zusätzlich zu ihrem bekannten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, eine Kohortenstudie gefunden. Verglichen mit Alter und Geschlecht Entsprechende Kontrollen, die eine kumulative Inzidenz von venösen Thromboembolien von 10% nach 10 Jahren aufwiesen, betrugen nach Angaben von Sherine E.
Weiterlesen
Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie
Gesund leben

Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie

FREITAG, 20. Januar 2012 (HealthDay News) - Ein schnelles Wachstum in den ersten drei Lebensmonaten ist mit einem erhöhten Risiko für Asthmasymptome bei Vorschulkindern verbunden, wie eine neue Studie zeigt. Die Ergebnisse legen nahe "Diese frühe Kindheit könnte eine kritische Phase für die Entwicklung von Asthma sein", sagten die Forscher am Erasmus Medical Center in den Niederlanden.
Weiterlesen
Diabetes, Diabetes
Lebensstil

Diabetes, Diabetes

Fußgeruch wird gewöhnlich durch den Abbau von Bakterien auf der Haut verursacht und ist nicht nur auf diejenigen zurückzuführen, die Diabetes haben - jeder kann darunter leiden Es kann jedoch manchmal ein Symptom für ein ernsteres Diabetes-Problem sein - wie eine Fußinfektion oder ein Geschwür, das aufgrund von Nervenschäden unentdeckt geblieben ist - und sollte überprüft werden.
Weiterlesen
Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner
Gesund leben

Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner

Krebs hat die Herzkrankheit als führende Todesursache für 22 Staaten im Jahr 2014 sogar übertroffen. Krebs ist auf dem Weg, die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten zu werden, schließt sich der Herzkrankheit als Amerikas Todesursache Nummer eins an neue Regierungsstudie zeigt. Herzkrankheit ist seit Jahrzehnten die häufigste Todesursache und blieb es auch 2014, so ein Bericht des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik (NCHS) der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle
Weiterlesen
Diabetes verursacht Zahnverlust?
Lebensstil

Diabetes verursacht Zahnverlust?

Zahngesundheit ist für viele ein echtes Problem Menschen mit Diabetes, aber es bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient. Ich bin froh, dass du es bringst. Diabetes ist hauptsächlich mit Zahnverlust verbunden, weil Menschen mit Diabetes anfälliger für Parodontitis sind. Parodontalerkrankungen sind Infektionen, Entzündungen und Gewebeverlust im Zahnfleisch und anderen zahntragenden Strukturen wie Knochen.
Weiterlesen