Wissenschaftler ID-Antikörper, der die Krebstherapie ankurbeln könnte

Ein neuer monoklonaler Antikörper, der auf Proteine ​​in Krebszellen abzielt, wurde von Forschern entwickelt und im Labor und bei Mäusen getestet. Monoklonale Antikörper sind natürlich vorkommende humane Antikörper werden in einem Labor genetisch verändert, in großer Zahl kloniert und in den Patienten eingeführt, um Krankheitsherde anzusteuern.

In der neuen Studie zielt ein monoklonaler Antikörper namens ESK1 auf ein Protein ab, das mit vielen Krebsarten in Verbindung gebracht wird Targeted Protein, genannt WT1, ist in einer Reihe von Leukämien und anderen Krebsarten, einschließlich Myelom und Brust, Eierstockkrebs und Darmkrebs überproduziert. WT1 ist ein onkogenes Protein, was bedeutet, dass es die Bildung von Krebs unterstützt.

Da WT1 in wenigen gesunden Zellen vorkommt, leiden die Patienten seltener an Nebenwirkungen von Medikamenten, die möglicherweise das Protein angreifen könnten, sagten die Forscher.

"Dies ist ein neuer Ansatz für den Angriff auf WT1, ein wichtiges Krebsziel, mit einer Antikörpertherapie", sagte Dr. David Scheinberg, ein Erfinder des Antikörpers, in einer Pressemitteilung des Memorial Sloan-Kettering Cancer Centers in New York City . "Das war früher nicht möglich."

"Es gibt keine Möglichkeit, niedermolekulare Wirkstoffe herzustellen, die die WT1-Funktion inhibieren können", sagte Scheinberg, der das Zentrum für Molekularmedizin und -chemie leitet. "Unsere Forschung zeigt, dass man mit einem monoklonalen Antikörper ein krebsassoziiertes Protein in einer Zelle erkennen kann und die Zelle zerstört."

Obwohl Studien mit Tieren nützlich sein können, führen sie häufig nicht zu ähnlichen Ergebnissen beim Menschen .

In der Laborforschung erwies sich der Antikörper als vielversprechend für die Behandlung von Leukämie, so die Forscher. Ihre Ergebnisse erscheinen in der 13. März-Ausgabe der Zeitschrift

Science Translational Medicine

. Die Sloan-Kettering-Forscher haben den neuen Antikörper in Zusammenarbeit mit Eureka Therapeutics entwickelt.

Beliebte Beiträge

Empfohlen, 2019

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis
Gesund leben

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis

FREITAG, Jan. .6, 2012 (MedPage Today) - Patienten mit rheumatoider Arthritis haben ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien zusätzlich zu ihrem bekannten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, eine Kohortenstudie gefunden. Verglichen mit Alter und Geschlecht Entsprechende Kontrollen, die eine kumulative Inzidenz von venösen Thromboembolien von 10% nach 10 Jahren aufwiesen, betrugen nach Angaben von Sherine E.
Weiterlesen
Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie
Gesund leben

Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie

FREITAG, 20. Januar 2012 (HealthDay News) - Ein schnelles Wachstum in den ersten drei Lebensmonaten ist mit einem erhöhten Risiko für Asthmasymptome bei Vorschulkindern verbunden, wie eine neue Studie zeigt. Die Ergebnisse legen nahe "Diese frühe Kindheit könnte eine kritische Phase für die Entwicklung von Asthma sein", sagten die Forscher am Erasmus Medical Center in den Niederlanden.
Weiterlesen
Diabetes, Diabetes
Lebensstil

Diabetes, Diabetes

Fußgeruch wird gewöhnlich durch den Abbau von Bakterien auf der Haut verursacht und ist nicht nur auf diejenigen zurückzuführen, die Diabetes haben - jeder kann darunter leiden Es kann jedoch manchmal ein Symptom für ein ernsteres Diabetes-Problem sein - wie eine Fußinfektion oder ein Geschwür, das aufgrund von Nervenschäden unentdeckt geblieben ist - und sollte überprüft werden.
Weiterlesen
Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner
Gesund leben

Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner

Krebs hat die Herzkrankheit als führende Todesursache für 22 Staaten im Jahr 2014 sogar übertroffen. Krebs ist auf dem Weg, die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten zu werden, schließt sich der Herzkrankheit als Amerikas Todesursache Nummer eins an neue Regierungsstudie zeigt. Herzkrankheit ist seit Jahrzehnten die häufigste Todesursache und blieb es auch 2014, so ein Bericht des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik (NCHS) der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle
Weiterlesen
Diabetes verursacht Zahnverlust?
Lebensstil

Diabetes verursacht Zahnverlust?

Zahngesundheit ist für viele ein echtes Problem Menschen mit Diabetes, aber es bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient. Ich bin froh, dass du es bringst. Diabetes ist hauptsächlich mit Zahnverlust verbunden, weil Menschen mit Diabetes anfälliger für Parodontitis sind. Parodontalerkrankungen sind Infektionen, Entzündungen und Gewebeverlust im Zahnfleisch und anderen zahntragenden Strukturen wie Knochen.
Weiterlesen