Ergonomische Zahnbürsten reinigen Zähne besser?

Die Praxis des Zähneputzens hat sich seit 1938, dem Jahr der Einführung der modernen Zahnbürste, nicht wesentlich verändert. Aber die Zahnbürste selbst hat sich ziemlich entwickelt. Schlendern Sie durch den Mundgesundheit Gang in Ihrer lokalen Apotheke und Sie werden durch die Anzahl der verfügbaren Zahnbürste Stile und die Behauptungen von Herstellern über die Wirksamkeit ihrer Zahnbürsten überrascht sein.

Der Schlüssel, Zahnbürstenhersteller sagen, ist Ergonomie - die Wissenschaft Verbesserung der Leichtigkeit und Effizienz, mit der Menschen Produkte verwenden. Sogenannte ergonomische Zahnbürsten tragen speziell entwickelte Griffe oder Bürstenköpfe, um die Zähne sauberer zu machen.

Ob manuell oder elektrisch, diese ergonomischen Zahnbürstendesigns werden mit dem Versprechen vermarktet, dass ihre Form Ihnen helfen kann, den richtigen Bürstenwinkel zu erzielen und sich wohler zu fühlen während des Bürstprozesses. Manche sagen sogar, Zähne putzen und gleichzeitig Zahnfleisch massieren - und halten viel länger als gewöhnliche Zahnbürsten.

Haben diese Versprechen Bestand? Laut der Zahnärztin Catrise Austin, DDS, von VIP Smiles in New York City, sind die Griffe ergonomischer Zahnbürsten oft leichter und enthalten Griffe, die den Menschen helfen, ihre Bürsten leichter zu halten. Die Köpfe dienen auch verschiedenen Funktionen - die Borsten bei einigen Modellen bilden eine konvexe Form, um die unteren Frontzähne zu reinigen. "Sie wurden entwickelt, um das Bürsten zu erleichtern, besonders in den am schwierigsten zu reinigenden Bereichen des Mundes, wie den unteren Vorderzähnen oder den oberen Backenzähnen", erklärt Dr. Austin.

Ergonomische vs. regelmäßige Bürsten

Trotz ergonomischem Komfort ist die Verwendung einer ergonomischen Zahnbürste keine Garantie für eine gute Mundgesundheit. Die meisten Erwachsenen sehen keine größeren Vorteile als herkömmliche Zahnbürsten. "Wenn Sie wissen, wie man eine normale, normale Zahnbürste verwendet, werden die Vorteile nicht extrem wichtig sein", sagt Austin.

Menschen, die von einer ergonomischen Zahnbürste profitieren können, gehören Kinder, die noch nicht die manuelle Geschicklichkeit zum Bürsten entwickelt haben Erwachsene, die körperliche Einschränkungen haben, wie Menschen mit Schlaganfall oder Parkinson-Patienten. "Sie könnten auch Leuten helfen, die nicht effektiv sind, damit sie in Bereiche gelangen, die sie nicht so leicht erreichen können", sagt Austin.

Was wirklich Hält die Zähne sauber

Oft, Austin sagt, Bürsten Praktiken können mehr Auswirkungen auf Mundgesundheit als die Art der Zahnbürste eine Person verwendet. Sie empfiehlt, dreimal täglich, vorzugsweise nach dem Essen, zu bürsten. "Das wird dazu beitragen, Plaque Ebenen niedrig zu halten und Hohlraumbildung zu vermeiden", sagt sie. Sie sollten auch einmal pro Tag Zahnseide verwenden. Wenn das Zähneputzen zu bestimmten Tageszeiten keine Option ist, wie nach dem Mittagessen, ist es auch akzeptabel, zuckerfreien Kaugummi zu kauen oder als vorübergehende Maßnahme mit einem Mundwasser zu spülen.

Austin empfiehlt auch, mindestens zwei Zähne zu bürsten volle Minuten, um sicher zu sein, dass Sie gründlich alle Ihre Zähne gereinigt haben, aber seien Sie vorsichtig - zu starkes Scheuern kann tatsächlich Zahnschmelz abtragen und Zahn- und Zahnfleischempfindlichkeit verursachen. Um dem entgegenzuwirken, schlägt Austin vor, eine Zahnbürste mit weichen Borsten anstelle von mittelharten oder harten zu wählen.

Egal, welche Art von Zahnbürste Sie verwenden, es ist auch wichtig, regelmäßig zu wechseln - etwa alle drei bis vier Monate, aber früher die Borsten werden abgenutzt. Wenn Sie sich Sorgen machen, Ihre Zahnbürste zwischen den Anwendungen sauber zu halten, sollten Sie einen Zahnbürstenreiniger verwenden, bei dem der Pinsel ultraviolettem Licht ausgesetzt wird.

Weitere Informationen finden Sie im Gesundheitszentrum für den täglichen Gebrauch.

Beliebte Beiträge

Empfohlen, 2019

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis
Gesund leben

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis

FREITAG, Jan. .6, 2012 (MedPage Today) - Patienten mit rheumatoider Arthritis haben ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien zusätzlich zu ihrem bekannten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, eine Kohortenstudie gefunden. Verglichen mit Alter und Geschlecht Entsprechende Kontrollen, die eine kumulative Inzidenz von venösen Thromboembolien von 10% nach 10 Jahren aufwiesen, betrugen nach Angaben von Sherine E.
Weiterlesen
Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie
Gesund leben

Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie

FREITAG, 20. Januar 2012 (HealthDay News) - Ein schnelles Wachstum in den ersten drei Lebensmonaten ist mit einem erhöhten Risiko für Asthmasymptome bei Vorschulkindern verbunden, wie eine neue Studie zeigt. Die Ergebnisse legen nahe "Diese frühe Kindheit könnte eine kritische Phase für die Entwicklung von Asthma sein", sagten die Forscher am Erasmus Medical Center in den Niederlanden.
Weiterlesen
Diabetes, Diabetes
Lebensstil

Diabetes, Diabetes

Fußgeruch wird gewöhnlich durch den Abbau von Bakterien auf der Haut verursacht und ist nicht nur auf diejenigen zurückzuführen, die Diabetes haben - jeder kann darunter leiden Es kann jedoch manchmal ein Symptom für ein ernsteres Diabetes-Problem sein - wie eine Fußinfektion oder ein Geschwür, das aufgrund von Nervenschäden unentdeckt geblieben ist - und sollte überprüft werden.
Weiterlesen
Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner
Gesund leben

Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner

Krebs hat die Herzkrankheit als führende Todesursache für 22 Staaten im Jahr 2014 sogar übertroffen. Krebs ist auf dem Weg, die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten zu werden, schließt sich der Herzkrankheit als Amerikas Todesursache Nummer eins an neue Regierungsstudie zeigt. Herzkrankheit ist seit Jahrzehnten die häufigste Todesursache und blieb es auch 2014, so ein Bericht des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik (NCHS) der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle
Weiterlesen
Diabetes verursacht Zahnverlust?
Lebensstil

Diabetes verursacht Zahnverlust?

Zahngesundheit ist für viele ein echtes Problem Menschen mit Diabetes, aber es bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient. Ich bin froh, dass du es bringst. Diabetes ist hauptsächlich mit Zahnverlust verbunden, weil Menschen mit Diabetes anfälliger für Parodontitis sind. Parodontalerkrankungen sind Infektionen, Entzündungen und Gewebeverlust im Zahnfleisch und anderen zahntragenden Strukturen wie Knochen.
Weiterlesen