Einsatz von Rohrstock verbessert Schmerzen bei arthritischen Knien

MITTWOCH, Jan. 25, 2012 (MedPage Today) - Die Verwendung eines Stocks - dokumentiert als Hilfe beim Gehen bis ins alte Ägypten - half, Schmerzen bei Patienten mit Osteoarthritis im Knie zu reduzieren und die Funktion zu verbessern, fanden brasilianische Forscher heraus .

Die mittleren Schmerzwerte, die auf einer 10-Punkte-visuellen Analogskala gemessen wurden, betrugen 3,84 für Patienten, die zwei Monate lang einen Stock verwendeten, verglichen mit 5,95 unter den Kontrollen, so Jamil Natour, MD, und Kollegen von der Universidade Federal de Sao Paulo .

Die Schmerzwerte waren unter den Zuckerrohrnutzern für eine mittlere Differenz von -0,77 gefallen, berichteten die Forscher online in Annalen der Rheumatischen Erkrankungen .

"Patienten mit Kniearthrose verschieben im Allgemeinen ihr Gewicht fast während des Gehens vollständig in das mediale Kompartiment Daher sollte die Verringerung der Belastung des medialen Kompartiments eines der Behandlungsziele für solche Patienten sein ", erklärten Natour und seine Kollegen.

Obwohl Leitlinien empfehlen, dass Patienten mit Kniearthrose Stöcke zur Unterstützung des Gehens verwenden, gab es wenig Forschung darüber ihre tatsächliche Wirksamkeit.

Um diese Wissenslücke zu schließen, nahmen die Forscher 64 Patienten auf, meist Frauen, deren Durchschnittsalter 62 Jahre betrug und bei denen Knie-Arthrose im Durchschnitt mehr als sechs Jahre anhielt. Die Schmerzwerte reichten von 3 bis 7 auf der 10-Punkte-Skala.

Die Hälfte der Patienten erhielt einen individuell bemessenen Stock und wurde in der korrekten Verwendung instruiert, und die anderen wurden gebeten, die tägliche Aktivität wie üblich fortzusetzen.

Scores auf dem Lequesne-Fragebogen Bewertung Funktion nach zwei Monaten waren 12,56 und 15,09 in der Zuckerrohr und Kontrollgruppen, jeweils.

Lequesne Scores zu Beginn der beiden Gruppen waren 15,7 und 14,59, was moderate bis schwere Aktivitätseinschränkungen.

Nach zwei Monaten wurden auch statistisch gesehen größere Verbesserungen im Körperschmerzbereich des Kurzform-36-Fragebogens festgestellt, der den allgemeinen Gesundheitszustand bewertet, berichteten die Forscher.

Beim sechsminütigen Gehtest konnten die Teilnehmer Stöcke verwenden Die Entfernung, die sie zurücklegten, stieg von 327 Metern bei Baseline auf 404 Meter nach zwei Monaten.

Im Gegensatz dazu ging die Gruppe ohne Canes 396 Meter vor und 406 Meter nach zwei Monaten.

Nach zwei Monaten war die gro Die Verwendung von Stöcken hatte auch signifikante Verbesserungen gegenüber der Grundlinie bei mehreren anderen Messungen nach einem 6-Minuten-Gehtest.

Diese Unterschiede waren jedoch nach nur einem Monat nicht signifikant, zu welchem ​​Zeitpunkt sie die Gehstrecke oder den verringerten Energieverbrauch nicht erhöht hatten "Die Verwendung von Zuckerrohr bei Patienten mit Knie-Arthrose ist ein fortlaufender Prozess der Anpassung", erklärten die Forscher.

"Während dieses Anpassungsprozesses ist es äußerst wichtig, dass die Fachkräfte die Patienten über die Schwierigkeiten, denen sie gegenüberstehen, aufklären. vor allem im ersten Monat ", erklärten sie.

Patienten, die Canes verwendeten, konnten ihren Einsatz von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) sowohl nach einem Monat als auch nach zwei Monaten reduzieren.

" Diese Reduktion von NSAID Die Verwendung durch die [experimentelle Gruppe] kann im Hinblick auf das Risiko von gastrointestinalen und renalen Komplikationen, die mit der fortgesetzten Anwendung dieser Art von Medikation bei älteren Patienten verbunden sind, von Vorteil sein, "Nato ur und Kollegen notiert.

Der Befund, dass der Schmerz nach dem Gehtest bei den Zuckerrohrnutzern abnahm, war laut den Forschern wichtig und legt nahe, dass die Patienten erfolgreich die Gewichtsbelastung des arthritischen Knies verringern konnten.

Grenzen der Studie schließen ihre kurze Dauer und ihre Generalisierbarkeit nur auf ähnliche Populationen ein.

Beliebte Beiträge

Empfohlen, 2019

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis
Gesund leben

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis

FREITAG, Jan. .6, 2012 (MedPage Today) - Patienten mit rheumatoider Arthritis haben ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien zusätzlich zu ihrem bekannten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, eine Kohortenstudie gefunden. Verglichen mit Alter und Geschlecht Entsprechende Kontrollen, die eine kumulative Inzidenz von venösen Thromboembolien von 10% nach 10 Jahren aufwiesen, betrugen nach Angaben von Sherine E.
Weiterlesen
Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie
Gesund leben

Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie

FREITAG, 20. Januar 2012 (HealthDay News) - Ein schnelles Wachstum in den ersten drei Lebensmonaten ist mit einem erhöhten Risiko für Asthmasymptome bei Vorschulkindern verbunden, wie eine neue Studie zeigt. Die Ergebnisse legen nahe "Diese frühe Kindheit könnte eine kritische Phase für die Entwicklung von Asthma sein", sagten die Forscher am Erasmus Medical Center in den Niederlanden.
Weiterlesen
Diabetes, Diabetes
Lebensstil

Diabetes, Diabetes

Fußgeruch wird gewöhnlich durch den Abbau von Bakterien auf der Haut verursacht und ist nicht nur auf diejenigen zurückzuführen, die Diabetes haben - jeder kann darunter leiden Es kann jedoch manchmal ein Symptom für ein ernsteres Diabetes-Problem sein - wie eine Fußinfektion oder ein Geschwür, das aufgrund von Nervenschäden unentdeckt geblieben ist - und sollte überprüft werden.
Weiterlesen
Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner
Gesund leben

Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner

Krebs hat die Herzkrankheit als führende Todesursache für 22 Staaten im Jahr 2014 sogar übertroffen. Krebs ist auf dem Weg, die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten zu werden, schließt sich der Herzkrankheit als Amerikas Todesursache Nummer eins an neue Regierungsstudie zeigt. Herzkrankheit ist seit Jahrzehnten die häufigste Todesursache und blieb es auch 2014, so ein Bericht des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik (NCHS) der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle
Weiterlesen
Diabetes verursacht Zahnverlust?
Lebensstil

Diabetes verursacht Zahnverlust?

Zahngesundheit ist für viele ein echtes Problem Menschen mit Diabetes, aber es bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient. Ich bin froh, dass du es bringst. Diabetes ist hauptsächlich mit Zahnverlust verbunden, weil Menschen mit Diabetes anfälliger für Parodontitis sind. Parodontalerkrankungen sind Infektionen, Entzündungen und Gewebeverlust im Zahnfleisch und anderen zahntragenden Strukturen wie Knochen.
Weiterlesen