Kampf gegen die Depression bei Morbus Crohn

Eine chronische Erkrankung kann Ihre psychische Gesundheit beeinträchtigen. Finden Sie heraus, wie Sie jetzt Hilfe bekommen. Joel Sartore / Getty Images

Patienten mit Morbus Crohn tun ihr Bestes, um mit schwächenden Symptomen, wie Durchfall, Bauchschmerzen, Krämpfen, Geschwüren, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, fertig zu werden sich körperlich und emotional ausgelaugt finden. Im Laufe der Zeit kann der Kampf sein geistiges und emotionales Wohlergehen so stark beeinträchtigen, dass viele in eine schwere Depression verfallen.

Und obwohl es mehrere Gründe gibt, warum Menschen mit Morbus Crohn Depressionen erleben, verstehen sie die Verbindung zwischen Die beiden Bedingungen sind der erste Schritt zur effektiven Bewältigung des Problems.

Folgendes sollten Menschen mit Morbus Crohn wissen:

Chronische Krankheiten beeinträchtigen die psychische Gesundheit. Menschen, die an einer chronischen Krankheit und Depression leiden, können dies feststellen Eine Bedingung macht oft die andere schlechter. "Menschen mit Morbus Crohn haben es mit einer chronischen Krankheit zu tun, die sich ihrer Kontrolle entzieht", sagt Frank J. Sileo, PhD, lizenzierter Psychologe und Gründer und Geschäftsführer des Zentrums für psychologische Verbesserung in Ridgewood, New Jersey Es ist keine Heilung, und es wirkt sich auf Arbeit, soziale, akademische, familiäre und andere Bereiche des Lebens aus. "

Das Verständnis, dass es keine Heilung gibt, kann einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit weichen und letztlich zu einem pessimistischen führen Blick auf das Leben. Anhaltende Perioden des Gefühls hoffnungslos, hilflos und pessimistisch sind alle Symptome von Depression. Umgekehrt gibt es jetzt Hinweise, die darauf hindeuten, dass das Abfallen in eine Depression Morbus Crohn verschlimmern kann. Eine Studie, die im Juni 2016 im American Journal of Gastroenterology veröffentlicht wurde, folgte mehr als 2100 Freiwilligen und stellte fest, dass Patienten, die eine Verschlechterung der Depressionssymptome erlitten, häufiger Diarrhoe hatten und Schmerz. Sie wurden auch häufiger wegen der Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert.

Die körperlichen Herausforderungen sind schwer zu bewältigen. Morbus Crohn neigt dazu, ein Gefühl der Hilflosigkeit und Verwirrung zu erzeugen, und kann besonders schwierig sein, weil es so unberechenbar ist. "Es besteht immer die Gefahr, dass Symptome aufflammen", sagt Dr. Sileo. Mit dieser Art von Ungewissheit, die immer über Ihnen schwebt, kann es sehr anstrengend sein, wenn Sie versuchen, ein normales Leben zu führen.

Morbus Crohn kann Ihr Privatleben behindern. Neben den körperlichen Herausforderungen müssen Patienten manchmal auch schwierige Lebensstiländerungen vornehmen. Wenn Symptome aufflammen, sind sie gezwungen, Pläne mit Freunden abzusagen und am Ende mehr Zeit alleine zu verbringen. Darüber hinaus können sich Menschen mit Morbus Crohn schuldig fühlen, wenn sie Familienangehörige und Angehörige mit ihren Problemen belasten, so dass sie sich noch mehr isolieren. Die Symptome können auch verhindern, dass sie so schnell und effizient arbeiten, wie sie es früher getan haben. Schließlich beginnt ihre Arbeitsleistung zu leiden, was zu einem Verlust an Selbstwertgefühl führt.

Zum Glück ist Depression eine behandelbare Krankheit, obwohl sie normalerweise professionelle Hilfe erfordert. Sileo ist der Meinung, dass die Behandlung von Depressionen bei Menschen mit Morbus Crohn besonders wichtig sein kann. "Depressionen richten verheerenden Schaden an unserem Immunsystem an", sagt er. "Da Morbus Crohn eine Krankheit des Immunsystems ist, ist die Behandlung von Depressionen sehr wichtig, um ein bereits geschwächtes Immunsystem zu überfordern."

Tipps zur Behandlung von Depressionen bei Morbus Crohn

Wenn Sie an Morbus Crohn erkrankt sind und denken, Sie könnten Anzeichen einer Depression zeigen, können Sie hier einige Schritte unternehmen, um wieder auf den richtigen Weg zu kommen:

Suchen Sie einen Therapeuten. Ihr Hausarzt kann Ihnen helfen Berater für psychische Gesundheit oder ein Psychologe. Psychologen arbeiten mit Patienten zusammen, um Strategien zur Bekämpfung von depressiven Symptomen zu entwickeln, indem sie ihnen helfen, realistische Ziele zu setzen und negative Denkmuster zu erkennen.

Versuchen Sie, etwas Positives für sich selbst zu tun. Laut einer Studie, die im Februar 2016 in Translationale Psychiatrie veröffentlicht wurde, kann die Kombination eines moderaten Übungsplans mit Meditationstechniken die Depression reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Vielleicht möchten Sie auch ein neues Hobby beginnen oder einen Ort besuchen, den Sie schon immer einmal wollten. Zeit beiseite zu legen, um die Dinge zu tun, die Sie als angenehm empfinden, werden Sie an all die positiven Dinge im Leben erinnern.

Bei manchen Menschen können Antidepressiva die Stimmung steigern. Über Therapie und andere Veränderungen des Lebensstils hinaus kann Ihr Arzt ein Antidepressivum verschreiben als Zoloft (Sertralin) oder Prozac (Fluoxetin). Patienten, die sich für Antidepressiva entscheiden, sollten diese unbedingt mit ihrem Gastroenterologen besprechen, um negative Wechselwirkungen mit verschriebenen Medikamenten bei Morbus Crohn zu vermeiden.

Mental und emotional gesund zu bleiben, sind entscheidende Elemente bei der Behandlung von Morbus Crohn deines emotionalen Wohlbefindens, so wie du deinen Körper tust.

Zusätzliche Berichterstattung von Tuan Nguyen

Beliebte Beiträge

Empfohlen, 2019

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis
Gesund leben

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis

FREITAG, Jan. .6, 2012 (MedPage Today) - Patienten mit rheumatoider Arthritis haben ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien zusätzlich zu ihrem bekannten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, eine Kohortenstudie gefunden. Verglichen mit Alter und Geschlecht Entsprechende Kontrollen, die eine kumulative Inzidenz von venösen Thromboembolien von 10% nach 10 Jahren aufwiesen, betrugen nach Angaben von Sherine E.
Weiterlesen
Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie
Gesund leben

Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie

FREITAG, 20. Januar 2012 (HealthDay News) - Ein schnelles Wachstum in den ersten drei Lebensmonaten ist mit einem erhöhten Risiko für Asthmasymptome bei Vorschulkindern verbunden, wie eine neue Studie zeigt. Die Ergebnisse legen nahe "Diese frühe Kindheit könnte eine kritische Phase für die Entwicklung von Asthma sein", sagten die Forscher am Erasmus Medical Center in den Niederlanden.
Weiterlesen
Diabetes, Diabetes
Lebensstil

Diabetes, Diabetes

Fußgeruch wird gewöhnlich durch den Abbau von Bakterien auf der Haut verursacht und ist nicht nur auf diejenigen zurückzuführen, die Diabetes haben - jeder kann darunter leiden Es kann jedoch manchmal ein Symptom für ein ernsteres Diabetes-Problem sein - wie eine Fußinfektion oder ein Geschwür, das aufgrund von Nervenschäden unentdeckt geblieben ist - und sollte überprüft werden.
Weiterlesen
Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner
Gesund leben

Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner

Krebs hat die Herzkrankheit als führende Todesursache für 22 Staaten im Jahr 2014 sogar übertroffen. Krebs ist auf dem Weg, die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten zu werden, schließt sich der Herzkrankheit als Amerikas Todesursache Nummer eins an neue Regierungsstudie zeigt. Herzkrankheit ist seit Jahrzehnten die häufigste Todesursache und blieb es auch 2014, so ein Bericht des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik (NCHS) der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle
Weiterlesen
Diabetes verursacht Zahnverlust?
Lebensstil

Diabetes verursacht Zahnverlust?

Zahngesundheit ist für viele ein echtes Problem Menschen mit Diabetes, aber es bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient. Ich bin froh, dass du es bringst. Diabetes ist hauptsächlich mit Zahnverlust verbunden, weil Menschen mit Diabetes anfälliger für Parodontitis sind. Parodontalerkrankungen sind Infektionen, Entzündungen und Gewebeverlust im Zahnfleisch und anderen zahntragenden Strukturen wie Knochen.
Weiterlesen