Akute Bronchitis-Behandlung: Was Ärzte empfehlen und was zu Hause versuchen

Sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Symptome einer akuten Bronchitis zeigen? Hier sind, was Sie wissen müssen.Getty Images

Husten, Halsschmerzen, Müdigkeit, Fieber und eine verstopfte oder laufende Nase sind alle Markenzeichen einer Erkältung oder anderen Atemwegs-Virus. Aber manchmal bleibt dieser Husten für Tage (oder sogar Wochen) bestehen, nachdem die ursprüngliche Infektion weg ist. Dann ist es an der Zeit, Ihren Arzt zu konsultieren, der Ihnen helfen kann, festzustellen, ob Sie eine akute Bronchitis haben oder nicht, und welche Behandlung hilft, das Problem zu beheben - und diesen Husten endlich verschwinden zu lassen.

Warum Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten Wenn Sie vermuten, dass Sie eine akute Bronchitis haben

Die meisten Fälle akuter Bronchitis - der Zustand, der entsteht, wenn die Atemwege, die Sauerstoff zu und von den Lungen transportieren, sich entzünden - sind auf virale Infektionen wie Erkältung oder Grippe zurückzuführen. Und weil die meisten Virusinfektionen, die mit Erkältung oder Grippe einhergehen, ihre eigenen aufklären, werden die meisten Fälle akuter Bronchitis, die durch diese Infektionen verursacht werden, auch von alleine verschwinden (obwohl Bronchitis Symptome länger andauern können als andere Erkältungs- oder Grippesymptome). (1)

Aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Symptome ignorieren oder nichts tun sollten, um sie zu behandeln. Wenn Sie vermuten, dass Sie an einer akuten Bronchitis leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Ein einziger Bronchitis-Anfall hat wahrscheinlich keine dauerhaften Auswirkungen, kann jedoch zu ernsteren Zuständen wie Lungenentzündung oder Atembeschwerden bei Personen mit höheren Werten führen Risiko für Komplikationen. Dies gilt insbesondere für Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder anderen Gesundheitsproblemen, einschließlich Kleinkindern, älteren Menschen und Menschen mit gesundheitlichen Problemen wie Krebs oder Diabetes - oder wenn die Infektion besonders schwerwiegend ist.

Außerdem viele Symptome von akuter Bronchitis sind ähnlich wie bei anderen gesundheitlichen Bedingungen, wie Asthma oder Allergien. Es ist also wichtig, dass ein Arzt Ihnen eine korrekte Diagnose gibt und etwas Ernsteres ausschließt. Typische Symptome einer akuten Bronchitis sind Husten (mit oder ohne Schleim) und Müdigkeit.

Und wenn Sie ernstere Symptome wie Keuchen, Brustbeschwerden oder Schmerzen oder Kurzatmigkeit bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, sagt Fernando Holguin , MD, Associate Professor für Medizin an der School of Medicine der University of Colorado und Leiter des Asthmaklinik-Forschungsprogramms am Zentrum für Lunge und Atmung des University of Colorado Hospital in Aurora. Diese Symptome sind häufiger mit anderen Komplikationen wie Lungenentzündung und Asthma verbunden.

Wie Ihr Arzt die beste Behandlung für Bronchitis für Sie bestimmt

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Fragen stellen, die ihm helfen festzustellen, ob oder nicht Sie haben Bronchitis. Er oder sie wird auch Details lernen wollen, die dazu beitragen, festzustellen, dass die Bronchitis nicht der chronische Typ ist, ein Zustand, der ähnliche Symptome wie eine akute Bronchitis hervorruft, aber der sich über einen längeren Zeitraum aufgrund der langfristigen Exposition gegenüber schädlichen entwickelt Reizstoffe (wie Zigarettenrauch oder Luftverschmutzung), und das wird im Laufe der Lebenszeit eines Menschen weitergehen. Einige Fragen, die Sie stellen können, sind: (2)

  • Haben Sie kürzlich eine Erkältung oder Grippe gehabt oder haben Sie eine Erkältung?
  • Rauchen Sie oder sind Sie Passivrauch ausgesetzt?
  • Hatten Sie jemals Lungenentzündung?
  • Haben Sie schon einmal eine Bronchitis gehabt, und wenn ja, wie lange hat sie gedauert?
  • Wann haben Ihre Symptome begonnen?
  • Beeinflussen Ihre Symptome Ihre Fähigkeit zu schlafen oder zu arbeiten?
  • Ist kalt Stört Sie das?
  • Finden Sie, dass Sie manchmal keuchen?

Sie können Ihren Arzt fragen, ob er zusätzliche Tests empfiehlt und welche Informationen er von den Ergebnissen erwarten kann . Einige Symptome können Ärzte zum Beispiel veranlassen, auf Pneumonie oder Asthma zu testen.

Wenn Sie in der Vergangenheit mehrere Fälle von akuter Bronchitis hatten, sollten Sie den Überblick behalten und Ihren Arzt darüber informieren, wie sich Ihre Symptome von Fall zu Fall verändert haben. Wenn Sie feststellen, dass Sie jedes Mal Bronchitis entwickeln, wenn Sie eine Erkältung oder jede Allergie Saison haben, kann es ein zugrunde liegendes Problem, das nicht identifiziert wurde, Dr. Holguin hinzugefügt. Ihr Arzt kann auch Tests bestellen, einschließlich einer Sputum-Kultur (ein Test, der Ihren Schleim auf infektionsverursachende Keime kontrolliert) und eines Lungenfunktionstests (der die Lungenfunktion bewertet), und kann eine Röntgenuntersuchung im Brustbereich veranlassen, nach Lungenentzündung oder Lunge zu suchen Vernarbung von Gewebe. (3, 4, 5)

Typische Akut-Bronchitis-Behandlungen Ihr Arzt wird es möglicherweise empfehlen

Wenn bei Ihnen eine akute Bronchitis diagnostiziert wird, empfiehlt Ihr Arzt in der Regel Maßnahmen, die Ihre Symptome lindern und Ihre Atmung erleichtern der Ruhe und trinken viele Flüssigkeiten. (6)

Da die meisten Fälle von akuter Bronchitis durch ein Virus verursacht werden, verschreibt Ihr Arzt höchstwahrscheinlich kein Antibiotikum, es sei denn, Sie glaubt, dass Sie eine bakterielle Infektion haben. Aber wenn Sie besonders schwere oder anhaltende Symptome haben, können Ärzte einen kurzen Kurs von Steroiden verschreiben, um die Symptome zu lindern, sagt Holguin.

Ihr Arzt könnte Ihnen auch einen Hustenmittel empfehlen, wenn Husten Sie nachts hält, und kann Paracetamol vorschlagen, Ibuprofen oder ein ähnliches Medikament gegen Schmerzen oder Fieber. Wenn Sie aufgrund Ihres Hustens keine Schlafprobleme haben, empfehlen die meisten Ärzte, Expektoranzien oder Hustenmittel zu vermeiden. Auch sind diese Medikamente nicht für kleine Kinder empfohlen, laut der American Academy of Pediatrics. (7) "Ich empfehle diese Drogen normalerweise nicht", fügt Holguin hinzu. "Es hat sich gezeigt, dass sie den natürlichen Verlauf der akuten Bronchitis nicht beeinflussen."

Ihr Arzt wird Sie natürlich auffordern, jegliche Exposition gegenüber Reizstoffen wie Zigarettenrauch, die akute Bronchitis verschlimmern können, zu unterbinden. Wenn Sie rauchen, ist es sehr wichtig, dass Sie aufhören, und wenn Sie in der Nähe von Passivrauchen sind, stellen Sie sicher, dass Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Exposition zu stoppen.

Was Sie zu Hause für akute Bronchitis tun können

Zusätzlich gibt es mehrere Dinge, die Sie zu Hause tun können, um Ihre Bronchitis Symptome zu übernehmen und auf dem Weg zur Genesung zu bleiben. Lesen: Symptomlinderung. Sie werden die Infektion nicht verschwinden lassen, aber einige dieser Dinge, wie Tee mit Honig und Zitrone zu trinken, einen Luftbefeuchter zu benutzen und leichte oder moderate Übungen zu machen, helfen dir tatsächlich, dich besser zu fühlen.

Redaktionelle Quellen und Fakten Überprüfung

  1. akute Bronchitis. U.S. National Library of Medicine. 31. Januar 2018.
  2. Bronchitis. Nationales Herz-, Lungen- und Blutinstitut
  3. Routine-Sputum-Kultur. U. S. National Library of Medicine.
  4. Lungenfunktionstests. Johns Hopkins Medicine.
  5. Röntgenaufnahme der Brust. Nationales Herz-, Lungen- und Blutinstitut.
  6. Akute Bronchitis. American Lung Association.
  7. Husten-und Erkältungsmedizin - nicht für Kinder. American Academy of Pediatrics.

Beliebte Beiträge

Empfohlen, 2019

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis
Gesund leben

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis

FREITAG, Jan. .6, 2012 (MedPage Today) - Patienten mit rheumatoider Arthritis haben ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien zusätzlich zu ihrem bekannten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, eine Kohortenstudie gefunden. Verglichen mit Alter und Geschlecht Entsprechende Kontrollen, die eine kumulative Inzidenz von venösen Thromboembolien von 10% nach 10 Jahren aufwiesen, betrugen nach Angaben von Sherine E.
Weiterlesen
Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie
Gesund leben

Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie

FREITAG, 20. Januar 2012 (HealthDay News) - Ein schnelles Wachstum in den ersten drei Lebensmonaten ist mit einem erhöhten Risiko für Asthmasymptome bei Vorschulkindern verbunden, wie eine neue Studie zeigt. Die Ergebnisse legen nahe "Diese frühe Kindheit könnte eine kritische Phase für die Entwicklung von Asthma sein", sagten die Forscher am Erasmus Medical Center in den Niederlanden.
Weiterlesen
Diabetes, Diabetes
Lebensstil

Diabetes, Diabetes

Fußgeruch wird gewöhnlich durch den Abbau von Bakterien auf der Haut verursacht und ist nicht nur auf diejenigen zurückzuführen, die Diabetes haben - jeder kann darunter leiden Es kann jedoch manchmal ein Symptom für ein ernsteres Diabetes-Problem sein - wie eine Fußinfektion oder ein Geschwür, das aufgrund von Nervenschäden unentdeckt geblieben ist - und sollte überprüft werden.
Weiterlesen
Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner
Gesund leben

Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner

Krebs hat die Herzkrankheit als führende Todesursache für 22 Staaten im Jahr 2014 sogar übertroffen. Krebs ist auf dem Weg, die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten zu werden, schließt sich der Herzkrankheit als Amerikas Todesursache Nummer eins an neue Regierungsstudie zeigt. Herzkrankheit ist seit Jahrzehnten die häufigste Todesursache und blieb es auch 2014, so ein Bericht des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik (NCHS) der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle
Weiterlesen
Diabetes verursacht Zahnverlust?
Lebensstil

Diabetes verursacht Zahnverlust?

Zahngesundheit ist für viele ein echtes Problem Menschen mit Diabetes, aber es bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient. Ich bin froh, dass du es bringst. Diabetes ist hauptsächlich mit Zahnverlust verbunden, weil Menschen mit Diabetes anfälliger für Parodontitis sind. Parodontalerkrankungen sind Infektionen, Entzündungen und Gewebeverlust im Zahnfleisch und anderen zahntragenden Strukturen wie Knochen.
Weiterlesen