1 In 4 Personen Nicht bewusst, wie viel sie gehen

MITTWOCH, 25. September 2013 - Ein flotter Spaziergang täglich kann helfen, eine Vielzahl von Bedingungen, einschließlich Diabetes abzuwehren , Herzkrankheiten und Demenz, aber nicht genug Menschen tun dies nach einer neuen Umfrage der World Heart Federation. Der Verband fand heraus, dass 25 Prozent der Menschen weltweit keine Ahnung davon haben, wie viel sie jeden Tag gehen, und von denen, die wissen, dass mehr als die Hälfte jeden Tag weniger als 30 Minuten gehen.

"Bewusstsein ist der erste Schritt zu einem gesunden Herzen , Sagte Kathryn Taubert, Chief Science Officer der World Heart Federation, in einer Erklärung. "Aufpassen, wie viel wir laufen, sollte so einfach sein wie das, was wir essen. Durch das Erreichen der empfohlenen Richtlinie von mindestens 30 Minuten gemäßigter Bewegung, die ein zügiges Gehen an mindestens fünf Tagen in der Woche einschließt, können viele vorzeitige Todesfälle verhindert werden. "

Die Gutachter befragten mehr als 7.000 Menschen aus Brasilien, China, Indien und Spanien Das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten stellten fest, dass die USA und Großbritannien die meisten Menschen hatten, die sich entweder nicht bewusst waren, wie oft sie jeden Tag gingen oder weniger als die empfohlenen 30 Minuten oder 10.000 Schritte pro Tag gingen Marcia Ory, PhD , Professor für Gesundheitsförderung und Gesundheitswissenschaften an der Texas A & M University, sagte, es gebe keinen Grund für Menschen, diese Marke nicht zu treffen.

"Der beste Teil ist, dass es den ganzen Tag gemacht werden kann", sagte Dr. Ory "Sie können 10 Minuten am Morgen, 10 in Ihrer Mittagspause und dann 10 weitere, wenn Sie nach Hause kommen. Wenn Sie es auflösen, erhalten Sie immer noch die Vorteile."

Kleinere Veränderungen können Ihnen helfen, diese Marke zu erreichen , fügte Ory leicht hinzu.

"Wenn du zur Arbeit fährst, geh nicht einfach nach Parkplätzen suchen ", sagte sie. "Park 5 Minuten entfernt, und nehmen Sie die Treppe statt des Aufzugs."

Es ist jedoch wichtig, nicht zu viel zu schnell zu tun, sagte Ory.

"Sie können niemandem sagen, wer nichts tut, um anzufangen 30 Minuten sofort ", sagte sie. "Wenn du überhaupt nicht gehst, fang mit 5 Minuten an und geh von dort."

Aber während des Teilens der 30 Minuten den ganzen Tag über ist es in Ordnung, Andrew Freeman, MD, ein Assistant Professor in der Abteilung für Medizin an Das Nationale Jüdische Gesundheitszentrum in Colorado sagte, dass das Gehen in einem gemäßigten Tempo für das volle Zutun der Zeit viel besser ist.

"Du weißt, dass du auf der richtigen Ebene bist, wenn du ins Schwitzen kommst und du bist ein bisschen kurzatmig «, sagte Dr. Freeman. "Der beste Nutzen wird gesehen, wenn jemand es zu einem halb-intensiven Niveau macht. Leute, die gemächlich gehen, werden nicht dieselben Vorteile sehen wie jemand, der intensiv geht. "

" Jede Aktivität ist gut, und manche sind besser als keine ", fügte er hinzu," aber je mehr man in einem Körper machen kann "

" Aber unabhängig von der Laufleistung ist die Verwendung eines Schrittzählers eine gute Möglichkeit, sich in Bewegung zu bringen, sagte Freeman.

"Mit all den neuen Apps und Geräten dort, um deine Bewegung zu verfolgen, gibt es viel mehr Wettbewerb, der die Leute ermutigt, sich gegenseitig zu übertreffen ", sagte er. "Dieser soziale Aspekt ist großartig für Bewegung."

Das Wichtigste ist, einfach rauszugehen, sagte Freeman.

"Gehen ist wahrscheinlich unser günstigstes und effektivstes Medikament, das es je gab", sagte er. "Das ist in Kombination mit einer gesunden Ernährung die beste Behandlung für die meisten Erkrankungen, die uns betreffen."

Beliebte Beiträge

Empfohlen, 2019

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis
Gesund leben

DVT Risiko erhöht bei rheumatoider Arthritis

FREITAG, Jan. .6, 2012 (MedPage Today) - Patienten mit rheumatoider Arthritis haben ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien zusätzlich zu ihrem bekannten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, eine Kohortenstudie gefunden. Verglichen mit Alter und Geschlecht Entsprechende Kontrollen, die eine kumulative Inzidenz von venösen Thromboembolien von 10% nach 10 Jahren aufwiesen, betrugen nach Angaben von Sherine E.
Weiterlesen
Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie
Gesund leben

Schnelles Wachstum von Säuglingen im Zusammenhang mit Asthma in Studie

FREITAG, 20. Januar 2012 (HealthDay News) - Ein schnelles Wachstum in den ersten drei Lebensmonaten ist mit einem erhöhten Risiko für Asthmasymptome bei Vorschulkindern verbunden, wie eine neue Studie zeigt. Die Ergebnisse legen nahe "Diese frühe Kindheit könnte eine kritische Phase für die Entwicklung von Asthma sein", sagten die Forscher am Erasmus Medical Center in den Niederlanden.
Weiterlesen
Diabetes, Diabetes
Lebensstil

Diabetes, Diabetes

Fußgeruch wird gewöhnlich durch den Abbau von Bakterien auf der Haut verursacht und ist nicht nur auf diejenigen zurückzuführen, die Diabetes haben - jeder kann darunter leiden Es kann jedoch manchmal ein Symptom für ein ernsteres Diabetes-Problem sein - wie eine Fußinfektion oder ein Geschwür, das aufgrund von Nervenschäden unentdeckt geblieben ist - und sollte überprüft werden.
Weiterlesen
Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner
Gesund leben

Krebs auf dem besten Weg zum Mörder der Amerikaner

Krebs hat die Herzkrankheit als führende Todesursache für 22 Staaten im Jahr 2014 sogar übertroffen. Krebs ist auf dem Weg, die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten zu werden, schließt sich der Herzkrankheit als Amerikas Todesursache Nummer eins an neue Regierungsstudie zeigt. Herzkrankheit ist seit Jahrzehnten die häufigste Todesursache und blieb es auch 2014, so ein Bericht des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik (NCHS) der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle
Weiterlesen
Diabetes verursacht Zahnverlust?
Lebensstil

Diabetes verursacht Zahnverlust?

Zahngesundheit ist für viele ein echtes Problem Menschen mit Diabetes, aber es bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient. Ich bin froh, dass du es bringst. Diabetes ist hauptsächlich mit Zahnverlust verbunden, weil Menschen mit Diabetes anfälliger für Parodontitis sind. Parodontalerkrankungen sind Infektionen, Entzündungen und Gewebeverlust im Zahnfleisch und anderen zahntragenden Strukturen wie Knochen.
Weiterlesen